image

DSB - Bundesliga im BogenschießenDie Bundeslige wurde erstmalig in der Saison 1997/98 ausgetragen, damals übrigens im Sportforum-Berlin. Die dortige Trainingsstätte stand den Jugendlichen von BB-Berlin erst wenige Jahre zur Verfügung. In der Anfangszeit nutzten die Schüler als Schießbahnen einen Seitenflur der Dynamosporthalle, die vielen von euch bestimmt noch durch die Berlin-Open bekannt ist. Und genau auf diesem Flur, der zur Open den Händlern vorbehalten blieb, dort im hinteren Teil haben die damals geschossen. Erst durch nachgewiesene Jugenderfolge durfte in die eigens für's Bogenschießen umgebauten ausrangierte Schwimmhalle umgezogen werden, die bis heute die Bogenhalle am Standort darstellt. Und so war es in dieser ersten BL-Saison naheliegend, diese erfolgreichen jungen Sportler auch gleich als Bundesliga-Team von BB-Berlin einzusetzen. Sie konnten ihren Heimvorteil tatsächlich nutzen und gewannen als Jüngstes Team aller Zeiten diese erste legendäre Bundesliga ;-)

BL-Finale 2017/18 in Wiesbaden  
Die Medailenträger des BL-Finales 2017/18 
in Wiesbaden, Gold für den BSC BB-Berlin
 

Nun liegen 21 Jahre Bundesliga im Bogenschießen hinter uns, ein Ligasystem, wie es in dieser Hochkarätigkeit weltweit kein anderes gibt. Die besten Schützen der Republik haben sich einem der 16 Mannschaften der 1. Bundesliga angeschlossen. Es herrschen rege Auf- und Abstiegskämpfe an den vier Spieltagen, vielversprechende Teams der 2. Bundeslige drängen nach oben, während die Platzhirsche nicht selten gegen den Abstieg kämpfen. Viele der großen Vereine sind zusätzlich noch in den Regionalligen und Landesligen mit talentierten Schützen aller Altersklassen vertreten. Jung und Alt, Frauen und Männer, Mädchen und Jungen treten in hart umkämpften Duellen an.

Mittlerweile sind auch Sendeanstalten auf den Sport für Übertragungen aufmerksam geworden. Höhepunkt in der Berichterstattung ist die diesjährig zum ersten mal weltweit Live ausgestrahlte Übertragung des Finales der Bundesliga durch den Weltdachverband, die Worldarchery, auf deren YouTube-Kanal Archery-TV.

>>>Mitschnitt der Live-Übertragung des BL-Finales 2017/18 (zweiter Stream)

Es wäre also einmal Zeit Resumeé zu ziehen. Wie haben eigentlich die Vereine zurückblickend über all die Jahre abgeschnitten, und wer war dabei bisher am erfolgreichsten? Wir beginnen am besten mit der Übersicht aller BL-Jahrgänge.

           Gold    Silber    Bronze    
  1.   1997/98 Gold SG BB Berlin Silber BC Gelsenkirchen Bronze SV Querum    
  2.   1998/99 Gold SGi Welzheim Silber BC Magstadt Bronze SG BB Berlin    
  3.   1999/00 Gold SGi Welzheim Silber 1. Berliner BS Bronze SG BB Berlin    
  4.   2000/01 Gold SG BB-Berlin Silber SGi Welzheim Bronze BSC Oberhausen    
  5.   2001/02 Gold FSG Tacherting Silber SG BB Berlin Bronze BC Gelsenkirchen    
  6.   2002/03 Gold SGi Welzheim Silber BSC Laufdorf Bronze SV Querum    
  7.   2003/04 Gold FSG Tacherting Silber BC Gelsenkirchen Bronze SG BB Berlin    
  8.   2004/05 Gold BS Feucht Silber SV Querum Bronze SV Dauelsen    
  9.   2005/06 Gold BSC Laufdorf Silber SV Dauelsen Bronze BS Feucht    
  10.   2006/07 Gold SG BB Berlin Silber SV Querum Bronze SGi Welzheim    
  11.   2007/08 Gold FSG Tacherting Silber SG BB Berlin Bronze Sherwood BSC Herne    
  12.   2008/09 Gold SGi Welzheim Silber SV Querum Bronze Sherwood BSC Herne    
  13.   2009/10 Gold SGi Welzheim Silber SG BB Berlin Bronze FSG Tacherting    
  14.   2010/11 Gold Sherwood BSC Herne Silber SG BB Berlin Bronze FSG Tacherting    
  15.   2011/12 Gold SV Querum Silber BSC BB-Berlin Bronze FSG Tacherting    
  16.   2012/13 Gold SV Querum Silber Sherwood BSC Herne Bronze BSC BB-Berlin    
  17.   2013/14 Gold Sherwood BSC Herne Silber SGi Welzheim Bronze BSC BB-Berlin    
  18.   2014/15 Gold SV Dauelsen Silber BSC BB-Berlin Bronze SV Querum    
  19.   2015/16 Gold BSC BB-Berlin Silber Sherwood BSC Herne Bronze BSG Ebersberg    
  20.   2016/17 Gold SV Dauelsen Silber SV Querum Bronze BSC BB-Berlin    
  21.   2017/18 Gold BSC BB-Berlin Silber Blankenfelder BS 08 Bronze SV Querum    

Quelle: AixBow und Wikipedia sowie Sichtkraft

Vor allem bei Sichtkraft findet ihr zukünftig ein recht übersichtliches Archiv über die gesamten Bundesliga-Jahre der Republik bis hin runter auf Landesebene auf das Ligasystems der einzelnen Landesverbände. Die überaus komplexen Datenbestände werden aktuell nach immer mehr vervollständigt.

Nach der übersichtlichen Aufreihung aller Medaillen sämtlicher zurückliegenden Meisterschaften geht es nun für unseren Medaillenspiegel an's Auszählen. Statistiken kann man sicher auf vielerlei Art priorisieren. Wir sortieren wie so oft im Sport am besten nach der Wertigkeit anhand von Gold, Silber und Bronze:

        Gold Silber Bronze          
  1)   BSC BB-Berlin 5 x Gold 6 x Silber 6 x Bronze = 17   Medaillen  
  2)   SGi Welzheim 5 x Gold 2 x Silber 1 x Bronze = 8   Medaillen  
  3)   FSG Tacherting 3 x Gold   3 x Bronze = 6   Medaillen  
  4)   SV Querum 2 x Gold 4 x Silber 4 x Bronze = 10   Medaillen  
  5)   Sherwood BSC Herne 2 x Gold 2 x Silber 2 x Bronze = 6   Medaillen  
  6)   SV Dauelsen 2 x Gold 1 x Silber 1 x Bronze = 4   Medaillen  
  7)   BSC Laufdorf 1 x Gold 1 x Silber     2   Medaillen  
  8)   BS Feucht 1 x Gold   1 x Bronze = 2   Medaillen  
  9)   BC Gelsenkirchen   2 x Silber 1 x Bronze = 3   Medaillen  
  10)   BC Magstadt   1 x Silber   = 1   Medaille  
  10)   1. Berliner BS      1 x Silber   = 1   Medaille  
  10)   Blankenfelder BS 08   1 x Silber   = 1   Medaille  
  13)   BSC Oberhausen     1 x Bronze = 1   Medaille  
  13)   BSG Ebersberg     1 x Bronze = 1   Medaille  
 width=  
Trainerin Sandra Sachse und Schütze Jeff Henckels.
im Hintergrund Christian Weiß. Alle SGi Welzheim
 

Update: Widersprüchliche Angaben im Netz haben uns veranlasst, den Medaillenspiegel noch einmal speziell in den beiden oberen Rängen zu überarbeiten. Speziell im Jahr 2001 beziehen wir uns nicht auf den fehlerhaften Ergebniszettel vom DSB, dafür auf zuverlässigere Quellen, z.B. auf die Medaillenbilanz unseres Landesverbandes, Wikipedia, das Vereinsarchiv vom BSC BB-Berlin, das Archiv von Welzheim sowie dem Bericht der Schützenwarte über das BL-Finlae 2001, und letztendlich natürlich dem DSB-Medaillenspiegel.

In Bezug auf die Meisterkrone ist mit 5x Gold sowohl der BSC BB-Berlin als auch die SGi Welzheim absoluter Rekordmeister. Einer der beiden Vereine wird diese Stellung auch nach der nächsten Saison noch innehalten können. Denen dicht auf den Fersen folgen breits Tacherting mit 3x Gold und das Quartett Querum, Sherwood und Dauelsen mit jeweils 2x Gold.

Mit gerade mal 14 Vereinen möchte man meinen, eigentlich ein recht überschaubares Häuflein an Spitzenclubs der Bundesliga, auf welche die bisherigen Medaillen verteilt wurden. Dies ist allerdings den starken Teams wie Welzheim, Berlin, Tachterting, Querum, Sherwood und Dauelsen geschuldet, die mit 45 Medaillen bereits 2/3 allen bisher möglichen Edelmetalls inne haben. Bei 21 zurückliegenden Jahren ist die Gesamt-Medaillenausbeute vor allem beim BSC BB-Berlin mit ca. 81% genutzen Chancen auf Medaillen im Vergleich zu allen anderen Teams mit Abstand am höchsten. Man stand hier also 17x auf dem Podest und hatte sich lediglich nur vier Mal nicht in die Medaillenränge schießen können. Sehr gut im Rennen um Edelmetall ist auch der SV Querum, der über knapp die Hälfte aller Jahre für sich Medaillen einfahren konnte.

 width=  
Der BSC BB-Berlin setzt vor allem auch auf Nachwuch
Jannis Kramer in seinem 2. Jahr der Bundesliga
 

Bei der Prognose auf BL-Erfolge möchten wir aber nicht nur Medaillen im Auge behalten, es gilt auch die vorherigen Spieltage des BL-Systems zu berücksichtigen, denn allein der Einzug zum Bundesliga-Finale ist für viele Vereine bereits ein herausragender Erfolg. Müssen während der vier Spieltage die jeweils besten 8 Mannschaften des Nordens und Südens der Republik noch um den Einzug in das Finale bangen, kämpften die Letztplatzierten der Gruppe Nord und Süd bereits gegen den Abstieg. Der Erfolg schwächerer BL-Verein stellt hier vor allem den Klassenerhalt dar. Und hatten sich die 8 besten Nord/Süd-Teams dann endlich für das alles entscheidende BL-Finale qualifiziert, so gilt es dort ja nochmals in einer Gruppe A und B unter die jeweils besten 2 Mannschaften zu kommen, damit diese dann endlich die Medaillen unter sich ausschießen können. Beim Blick bis in die 2. Bundesliga runter dürfte es im Bundesgebiet insgesamt so um die 25 Vereine geben, die in der Lage sind sich bis in den Finaltag hineinzuschießen. Die höhere Trefferleistung der großen Teams verwehrt ihnen dieses aber all zu oft. Dies zeigt auch ein Blick auf die zurückliegenden Jahre. Seit Bestehen der BL schafften die ununterbrochene Final-Qualifikation über 21 Jahre hinweg tatsächlich nur Welzheim und die Berliner. Beide Vereine bauen nicht nur auf vereinzelte Kaderschützen, vor allem auch auf einen starken nachwachsenden Kern. Querum und Tacherting sind aber nahezu ebenso erfolgreich in deren Final-Qualifikation, da war eine verwehrte Teilnahme eher mal die absolute Ausnahme. Sherwood als Fünfter im Bunde der großen Beständigen kam übrigens erst 2006/07 so richtig in Fahrt und hatte seither nur ein Mal nicht am BL-Finale teilgenommen.

Für diese Art des Spitzensportes wird es vor allem in der Zukunft spannend. Man schießt dann nicht mehr nur innerhalb einer kleinen Szene kaum bemerkt hinter geschlossenen Vorhängen. Stattdessen werden die Final-Duelle der Vereine medienwirksam Live weltweit übertragen. Einzelne europäische Spitzenschützen sind bereits in deutschen BL-Teams integriert und können so besser auf sich aufmerksam machen. Es liegt nun auch an den beteiligten Vereinen, den Sprung nicht nur zu Sponsoren für Schützen und Clubs, vor allem auch zu nationalen und internationalen Spitzenschützen zu wagen. Die Chance scheint mehr denn je gerade jetzt gegeben ;-)

Ihr seht, die Bundesliga hat auch in Zukunft noch eine Zukunft, dem Stream sei Dank ;-D

Bericht: Holger Hüning
Fotos:Roman Pedrys und Carsten Rauchhaus

Zum Seitenanfang