image

Die Berlin-Open vom 13. bis zum 15. Dezember 2013
Nun schon zum vierten Mal. Auch in diesem Jahr ist es uns gelungen das Turnier zu organisieren und auf die Beine zu stellen. Eine Menge Arbeit, aber wir wollen uns hier nicht beklagen, ist doch der Klang der ersten abgegebenen Pfeile am Freitag in der Halle der schönste Lohn. Mehr wie 100 Helfer aus unserem Club und zunehmend aus anderen Berliner Bogensportvereinen wollen auch in diesem Jahr erneut gute Gastgeber sein und zum Gelingen des Turniers beitragen. An dieser Stelle aber auch mal ein Dank an die vielen Schützen für die Resonanz auf unser Event, schon nach knapp zwei Wochen war kein Startplatz mehr frei und die Warteliste lang. Wir haben uns bemüht, bis fast zum letzten Tag, wenn ein Platz frei wurde, diesen noch zu besetzen. Erstmals werden wir die 500er Marke an Startern deutlich überbieten. Wo wir schon bei Danksagungen sind. Natürlich ist so ein Turnier ohne Unterstützer, Spender und Sponsoren nicht denkbar. Zuerst Win&Win, die auch in diesem Jahr das Preisgeld zur Verfügung stellen. Weiterer Dank gilt den Ausstellern und Händlern, die mit ihren Sachpreisen die Second Chance unterstützen. Danage of Scandinavia wird auch in diesem Jahr in bewährter Weise das Auswertungssystem bis zum Finale stellen. Womit wir beim wohl renommiertesten Auswerterteam Deutschlands um Emmilio Allmendinger angelangt wären. Und nicht zuletzt, dass Sportforum Berlin und seine Mitarbeiter, die uns nicht nur bei der eigentlichen Durchführung unterstützen, sondern es auch jedes Jahr aufs Neue hinbekommen, das uns die große Halle zum Wunschtermin zur Verfügung steht.

Die Berlin-Open vom 13. bis zum 15. Dezember 2013
Zum Turnier. Wir sind unserem Motto, dass seit den ersten Open besteht, Nachwuchs, Breiten und Freizeitsportler treffen auf nationale und internationale Spitzenschützen, treu geblieben und in der Vergangenheit konnten sich gerade der Nachwuchsschützen nachhaltig in Szene setzen. Isabel Viehmeier, Florian Kahlund, Max Kupfer und nicht zuletzt Carlo Schmitz gewannen beeindruckend das Turnier. Auch unser Club gewann mit Lisa Unruh schon ein Mal und erreichte Podiumsplätze in den vergangenen Jahren. In diesem Jahr hat sich unser Damentrio und auch Eric Skoeries wieder einiges vorgenommen. Wie in den vergangenen Jahren wartet da aber eine starke Konkurrenz im Feld, die ebenfalls Ambitionen auf den Sieg hat. Vor Jahren noch nicht vorstellbar, starteten in den vergangenen Jahren erstmals Schützen aus dem Mutterland des Bogensportes in der Halle bei den Berlin Open. Inzwischen, wie beim Weltcup in Nimes, Las Vegas und jetzt in Singapur, schon Normalität. Auch dieses Jahr werden wir eine starke Mannschaft aus Korea in der Halle begrüßen können. Darüber hinaus werden zahlreiche Welt und Europameister, Medaillengewinner von Olympischen Spielen, Weltcupgewinner, nationale Titelträger ihrer Heimatländer und Weltrekordhalter in den Tagen von Berlin an den Start gehen. Aber auch ein Großteil unserer nationalen Elite wird vertreten sein.
Hier nennen wir nur ein paar Namen. Aida Roman (MEX), Mike Schloesser (DEN), Ivana Buden (CRO). Albina Loginova (Rus), Larry Godfrey (GB), Jeff Henckels (LUX), Sergio Pagni (ITA), Naomi Folkard (GB), Tatiana Segina (RUS), Celine Schobinger (SUI), Pia Carmen Lionetti (ITA), Jessica Tomasi (ITA), Martin Damsbo (DEN), Peter Elzinga (NED), Sarah Sönnichsen (DEN), oder gar Dave Cousins (USA). National, ebenfalls eine kleine Auswahl. Karina Winter, Lisa Unruh, Elena Richter, Sebastian Rohrberg, Eric Skoeries, Daniel Hartmann, Camilo Mayr, Carlo Schmitz, Paul Titscher, Marcus Laube, Janine Meißner, Patricia, Sigrid und Sabine Sauter und Jennifer Weitsch.

Freuen wir uns auf spannende und erfolgreiche Berlin Open 2013. Im nächsten Jahr, wenn es das erste kleine Jubiläum zu feiern gilt, werden wir auch mal Bilanz ziehen, was die Dokumentation der zurückliegenden Jahre anbelangt. Ein kleiner Vorgeschmack, damit man weiß wovon ich spreche? Bild 1 Der doppelte Weckmüller, und Bild 2 Groß und Klein.

Bericht: Carsten Rauchhaus (c)

Zum Seitenanfang