image

FITA-Recurve FITA-Compound Traditionell
Nicht auf jedem Turnierplatz sind Vorrichtungen zum Bogenspannen vorhanden, so dass Schützen ihren eigenen FITA-Recurvebogen auch sicher und schnell spannen können.

Die Betonung liegt hier tatsächlich auf FITA-Recuvebögen, denn für Longbows ist diese Methode nach unserer schmerzlichen Erfahrung absolut nicht geeignet. Da gibt es geeignetere Methoden...

Die schnellste, jedoch auch unsicherste Methode für den Recurvebogen ist also das Spannen am Körper. Unsicher, da gerade Einsteiger oft mit der unteren Wurfarmspitze am Fuß abrutschen, den Wurfarm so zerstören können.

Mit etwas Übung jedoch können trotzdem Bögen aus dem Recurvebereich mit jedem beliebigen Zuggewicht bequem gespannt werden, wenn man folgende Schritte beachtet:

1. Man stellt sich dabei vor den senkrecht stehenden Bogen, so dass der Bogen rechts die Sehne links ist.
2. Die Sehne wird unten eingehangen und oben so gehalten, dass diese am unteren Wurfarm nicht rausrutschen kann.
3.
Der Bogen wird gedreht und die Sehne mit dem Fuß auf das Sehnenbett gebracht.
4.
Mit dem rechten Fuß wird durch den Bogen gestiegen...
5.
...und der linke Fuß nach vorn gestreckt.
6.
Der untere Wurfarm wird auf die linke Fußspitze gestellt...
7.
...und der rechte Wurfarm an seiner obersten Spitze über den Hintern gebogen, so dass...
8.
...die Sehne oben eingehangen werden kann.


Alternativ zu Punkt 6 kann auch eine Fußschlaufe verwendet werden (Bild 1). Wer bereits sicher ist, kann aber auch die untere Wurfarmspitze auf den Fuß (Bild 3) oder vor die Fußspitze zu setzen (Bild 4).

Einen FITA-Rechruve-Bogen spannen
Einen FITA-Rechruve-Bogen spannen
Einen FITA-Rechruve-Bogen spannen Einen FITA-Rechruve-Bogen spannen
 
Achtung:
  • Der untere Wurfarm darf dabei nicht den Boden berühren.
  • Der untere Wurfarm darf dabei nicht seitlich die Wade berühren, da er sich dabei verdrehen und brechen könnte.
  • Auf keinen Fall darf der untere Wurfarm in die untere Wade gesteckt werden, da er sich dabei verdreht und brechen könnte.
  • Anstatt die untere Wurfarmspitze auf den Fuß zu stellen, kann der Wurfarm auch in eine Fußschlaufe gesteckt werden. Jedoch wird dann das Spannen schwerer.


(C) www.Bogenwiese.de
Tipps & Tricks für Bogenschützen
Autor:
Fotos/Fotobearbeitung:
Holger Hüning (c)
Wolfgang Schwarz (c)
Zum Seitenanfang