image

FITA-Recurve FITA-Compound Traditionell
Ineinander gelegte SehnenöhrchenMan sieht immer wieder auf Turnieren, wie Schützen ihre Standhöhe nachmessen. Das ist auch richtig so! Fragt man nach dem Grund, erhält man als Antwort, dass diese sich ständig verändert, also nun neu eingestellt werden müsse.

Bei dem dehnbaren Sehnengarn Dacron kann das tatsächlich so sein.

Das kaum noch dehnbare FastFlight-Garn verändert von sich aus jedoch seine Länge nicht, auch nicht beim Schießen. Eventuell richten sich die Fasern nach dem erstmaligen Benutzen einer neuen Sehne aus, OK. Nach einigen Schuss behält es dann jedoch seine Länge, die Standhöhe des Bogens verändert sich dann nicht mehr.

Die Ursache liegt oft im Nachlässigen Einpacken der Sehne. Dabei besteht die Gefahr, dass sich die Sehne ein bis zweimal aufdrehen könnte, sie ist ja in der Regel dagegen nicht gesichert. Und beim erneuten Verstauen dann wieder, irgendwann stimmt dann die Standhöhe am Bogen nicht mehr.

Dagegen hilft es bereits, die Öhrchen zweimal ineinander zu stecken. Ein Verdrehen der Sehne ist somit ausgeschlossen.

(C) www.Bogenwiese.de
Tipps & Tricks für Bogenschützen
Autor:
Fotos/Fotobearbeitung:
Holger Hüning (c)
Wolfgang Schwarz (c)
Zum Seitenanfang