image

FITA-Recurve FITA-Compound Traditionell
NockpunktEs scheint ein Naturgesetz zu sein, dass Klemm-Nockpunkte aus Metall mitten im Wettkampf dazu neigen, ihre Nockpunkthöhe zu ändern. Ebenso hinterlassen diese auch gern ihre Spuren am Material.

Besonders ärgerlich und vor allem fies dabei: dies geschieht nur nach und nach, kaum zu bemerken. Durch die die ständigen Vibrationen der Sehne biegen sie sich im Laufe der Zeit auf, schrauben sich dann regelrecht selbst auf der Mittelwicklung bei jedem Schuss nach oben.

Win&Win Tab mit den sichtbaren Schleifspuren des KlemmnockpunktesEinen zusätzlicher Effekt stellen die scharfen meist nicht entgrateten Kanten der Nockpunkte dar. Diese Hinterlassen nach einiger Zeit eine Abriebspur im Tableder. Natürlich kann dies selbst eine noch so glatte Mittelwicklung nicht verhindern. Der Klemm-Nockpunkt aus Metall behindert also eher einen schnellen und sauberen Ablass.

Ein weiterer störender Einfluss auf sauberes Schießen stellt seine relativ schwere Punktmasse dar, die deutlich größer als die von gewickelten und Papier-Nockpunkten ist.

(C) www.Bogenwiese.de
Tipps & Tricks für Bogenschützen
Autor:
Fotos/Fotobearbeitung:
Holger Hüning (c)
Wolfgang Schwarz (c)
Zum Seitenanfang