image

Wurfarm- und Mittelwicklung

Für Rechtshandschützen gilt: Die Sehnenwicklung wird in Wickelrichtung in Uhrzeigersinn gewickelt, bei Linkshändern entsprechend im Gegenuhrzeigersinn.
Rollt die Sehne beim Ablass über die Fingerkuppen der rechten Hand, dreht sie sich im Uhrzeigersinn und damit in Richtung der Wicklung. Sie wird nicht aufgedreht.
Aus demselben Grund drehen übrigens Rechtshänder auch ihre Sehne im Uhrzeigersinn ein. Wicklungs- und Eindrehrichtung sollten also übereinstimmen.

Das wichtigste ist jedoch, dass alle Teilwicklungen in dieselbe Richtung gewickelt sind, um keine unterschiedlichen Spannungsgrößen zu erzeugen und so die Sehne möglichst ruhig arbeiten zu lassen.

Endwicklung erster Teil (Öhrchenwicklung)

Öhrchenwicklung Teilwicklung

Um die Wickelstrecke der Öhrchenwicklung zu markieren, messen wir die Mitte der Teilwicklung aus und markieren rechts und links davon jeweils die Wickelstrecke des Öhrchens der alten Sehne (auf dem Foto die Strecke zwischen 2 und 1).
Wickelgarn Wickelrichtung
Den Anfang des Wickelgarns legen wir die Sehne entlang in Wickelrichtung, es wird vom Garn umwickelt gehalten werden. Sorgfältig eng zusammenliegend und fest wickeln.
Garnanfang
Den Garnanfang einige Male um die Sehne schlingen und dann umwickeln.
Markierungsende
Nach einigen Zentimetern kann der Rest des Wickelgarns abgeschnitten werden.1-2 Zentimeter vor Markierungsende stoppen.

Die Endwicklung ist eine spezielle Methode, das Ende der Wicklung ohne jegliche Knoten oder Schlaufen herzustellen. Dabei wird das Garnende regelrecht unter die Wicklung gebracht und überwickelt. Anschließend braucht nur noch das Garnende festgezogen werden. Es wird dann sicher und zuverlässig von der Wicklung gehalten.
Wicklung

Durch die oben dargestellte Computergrafik symbolhaft dargestellt, wird die Sache nun auch in der Praxis gezeigt:
Wickelgerät Schlaufe Spannung
Eine größere Schlaufe nach unten ziehen, von vorne das Wickelgerät über die Sehne führen. Hier und bei den folgenden Schritten die bisherige Spannung halten.
BB-Tipp-037_Bild-18 BB-Tipp-037_Bild-19 BB-Tipp-037_Bild-20
Nun wird das Wickelgerät innen durch die Schlaufe so oft in die Gegenrichtung gewickelt, bis die Breite des noch bis zur Markierung ausstehenden Teils erreicht ist. Diese Windungen werden gleich wieder aufgelöst werden.
BB-Tipp-037_Bild-21 BB-Tipp-037_Bild-22 BB-Tipp-037_Bild-23
Spannung weiter halten.
Das Wickelgarn in Richtung Wicklungsanfang führen und am Pfosten befestigen. Wir schließen jetzt die Lücke in der Mitte, wickeln das äußerste Ende des Wickelgarns wieder zurück in Richtung Anfang, und wickeln so sicher das Wickelgarnende ein. Es verbleibt eine Schlaufe - noch immer die Spannung halten.
BB-Tipp-037_Bild-24
BB-Tipp-037_Bild-25
Ein Nagel hilft das Verdrehen des Garns zu verhindern, wenn ganz zum Schluss das Wickelgarn am Pfosten wieder gelöst wird und besagte Schlaufe durch die eben gewickelte Ebene hindurch gezogen wird. Fest anziehen!
So in etwa sollte das aussehen...

Die zweite Öhrchenwicklung wird auf dieselbe Weise angebracht.
BB-Tipp-037_Bild-26

Zum Seitenanfang