image

FITA-Recurve FITA-Compound Traditionell
BB-Tipp Befiedern mit Spin-Wings, Tipps und Tricks aus dem Bogensport

In einer Verpackung sind 50 Spin-Wings, ausreichend
doppelseitige Klebestreifen sowie eine Rolle schwarzes
einseitiges Sicherheitsklebeband enthalten.

Pfeile für das Bogenschießen lassen sich mit verschiedenster Befiederung versehen. Für beinahe jeden Anwendungszweck gibt es etwas: Naturfedern, Federn mit vorgefertigten Drall, Fletche und eben auch Spin-Wings. Speziell diesen kleinen ultra-leichten Kunststofffedern wollen wir uns heute widmen, denn die Befiederung eines kompletten Satzes von Pfeilen nimmt im Vergleich zu allen anderen Federn nur einen Bruchteil an Arbeitszeit in Anspruch. Es werden keinerlei zusätzliche Gerätschaften benötigt, und dieses bei vergleichbaren Trefferbildern. Aber vielleicht gibt es ja noch weitere Vorteile, auf die wir im Laufe des Artikels eingehen möchten...

Gut, Spin-Wings sind also innerhalb sehr kurzer Zeit mit wenig Aufwand am Pfeil aufgebracht. Speziell für Spin-Wings hat sich erwiesen: Das Kleben mit der Hand erzielt ähnlich gute Ergebnisse wie das Kleben mit einer Vorrichtung, daher benötigen wir lediglich:

  • Utensilien zum Reinigen der Pfeiloberfläche (zum Beispiel Aceton bzw. Nagellackentferner)
  • in der Packung enthaltene vorgeschnittenes dünnes doppelseitige Klebestreifen
  • in der Packung enthaltenes einseitiges Sicherheits-Klebeband zum abschließenden Umwickeln der Wing-Enden
  • Spin-Wings
Bei einigen Bogensport-Händlern sind Spin-Wings sowie Klebeband auch einzeln erhältlich. Übrigens, die doppelseitigen Klebestreifen sind recht praktisch, denn nebenbei entfällt noch die Trocknungszeit des Klebers, da ausschließlich ein bereits vom Hersteller zugelegtes doppelseitiges Klebeband verwendet wird. Der Pfeil kann deshalb nach der Befiederung sofort geschossen werden.

Für wen sind Spin-Wings überhaupt geeignet

Spin-Wings sind für Compoundbögen nicht geeignet, die Geschwindigkeit des Pfeils ist zu hoch, die Federn würden sich im Flug flach an den Schaft anlegen. Daher werden die gewünschten aerodynamischen Eigenschaften der herkömmlichen Spin-Wings beim Schießen mit Compoundbögen leider nicht erzielt. Auch im traditionellen Bereich finden Spin-Wings kaum Anwendung, eher benutzen traditionell schießende Schützen auf ihren Holzpfeilen die deutlich aufwändigere Naurbefiederung. Das Schießen mit Spin-Wings bleibt also ausschließlich den Recurve-Bogenschützen vorbehalten, und dieses in der Regel bei Verwendung von Carbonpfeilen.

Vor- und Nachteile von Spin-Wings

BB-Tipp Befiedern mit Spin-Wings, Tipps und Tricks aus dem Bogensport

Karina Winter schießt auf ihren X10ern weiße Spin-Wings.

Natürlich gibt es bei Spin-Wings auch Nachteile, denn sie sind deutlich empfindlicher, bei manchen Schützen kommt es häufiger zu Reparaturarbeiten als bei Verwendung von Kunststofffletches. Vor allem Lösefehler machen sich nachteilig auf die Haltbarkeit der Spin-Wings bemerkbar. Schlagen Pfeile durch schlechtes Lösen oder nicht richtig aufeinander abgestimmtes Material an der Pfeilauflage oder am Mittelteil an, reißen die Federn entweder ein, lösen sich von der Klebefläche oder ein Teil des Spin-Wings wird regelrecht abrasiert. Spin-Wings müssten dann schneller ausgetauscht werden. Fletches hingegen sind gegen solche Beanspruchungen recht robust. Bei solcher Art Beschädigungen von Spin-Wings hilft manchmal schon, die Nocke ein wenig zu drehen. Auch nehmen Spin-Wings Scheibendurchschüsse gern übel, denn die Federn knicken schnell, reißen unter Umständen ein oder sogar gänzlich ab. Diese Art der Beanspruchung überstehen die meisten Fletch-Sorten recht gut, vor allem die Sorte FFP.

Spin-Wings gibt es in verschiedenen Farben. Und tatsächlich weisen diese Federn je nach Farbe unterschiedliche Härtegrade, also Flexibilitäten auf. Daher könnte man der verschieden farbigen Spin-Wings wegen seine Pfeile damit recht gut Feintunen, dazu später aber mehr. Auf jeden Fall sollte aus diesem Grund ein Befiedern von Pfeilen mit unterschiedlichen Spin-Wing-Farben unbedingt vermieden werden! Von der Herstellung her werden diese Federn übrigens aus zwei dünnen Folien bereits in ihrer Endform kaltverpresst und geklebt. Deshalb behalten Spin-Wings dauerhaft auch ihre verdrehte Form. Geknickte Spin-Wings kann man deshalb per Hand recht gut auf ihre ursprüngliche Form wieder nachziehen.

BB-Tipp Befiedern mit Spin-Wings, Tipps und Tricks aus dem Bogensport

Im Bild dargestellt: eingerissene Spin-Wings durch
Streifschüsse an der Pfeilanlage.

Auch ein Vorteil von Spin-Wings: Sofern die Federn bei solchen Beanspruchungen lediglich nur geknickt wurden oder einer der Federn abgefallen ist, so kann ein Pfeil mit zwei Spin-Wings bzw. mit geknickter Befiederung noch immer recht gut geschossen werden, er landet tatsächlich noch halbwegs im Ziel. Pfeile mit eingerissenen oder einseitig hängenden Spin-Wings hingegen sind fatal für den Schützen, denn der Pfeil wird durch diese Stellen so stark gebremst, dass er unter Umständen die Schießscheibe gar nicht mehr erreicht. Deshalb ist es besser, beschädigte Spin-Wings am besten sofort ganz zu entfernen oder besser gleich zu reparieren, damit der Pfeil nicht unkontrolliert zur Scheibe tanzt. Bei leicht eingerissenen Spin-Wings reicht es, die eingerissene Stelle nur ein wenig mit der Schere glatt schneiden. Beispielsweise würde der auf dem rechten Bild an den Spin-Wings beschädigte Pfeil noch immer gute Trefferergebnisse bringen. Die angerissenen Spin-Wings sollten jedoch mit der Schere glatt geschnitten werden.

Mit dem Tuning von Pfeilen durch Spin-Wings hat sich Rick McKinney recht ausführlich befasst, dessen Ausführungen wir auf der nächsten Seite kurz zusammenfassend wiedergeben möchten...
Zum Seitenanfang